Elektronische Wäscheverwaltung (RFID)

 

2009 wurden im WZB die Voraussetzungen für ein Auto-ID-System geschaffen, mit dem der Lebenszyklus von jedem Kleidungsstück (bzw. von jedem Wischmopp) nachverfolgt werden kann. Dies geschieht mit einem integrierten RFID-Chip in der Bekleidung, d. h. die lückenlose Historie des Bekleidungsstücks ist nachzuvollziehen. In der Wäschereisoftware werden beispielsweise für ein Bekleidungsteil folgende Informationen hinterlegt und gepflegt:

  • Herstellungsdatum
  • Anzahl Waschzyklen
  • Anzahl Reparaturen
  • Zugehörigkeit (Firma, Kostenstelle, Träger, Nummer, Schrankfach)

Folgende Vorteile bietet dieser neue Service für unsere Kunden:

  • Höhere Genauigkeit bei Zählprozessen (Warenein- und Ausgangszählung)
  • Warenein- und Ausgang werden erfasst
  • Elektronische Bestandsverwaltung (z. B. statische Auswertungen bestimmter Größen oder über festgelegte Zeiträume usw.)
  • Lebenshistorie des einzelnen Teils nach verfolgbar

Wir bieten durch diese Investition langfristig einen besseren Service für unsere Kunden. Die Variante Barcode wurde bewusst übersprungen. Das WZB orientiert sich an der Zukunft der Wäschereien und arbeitet mit einem integrierten RFID-Chip. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.